Archiv

Aus HBCwiki
Version vom 7. Juli 2019, 19:43 Uhr von Lenz (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Probe am 28.05.19

Zunächst zur Erinnerung: Am 28.5. (und auch am Dienstag in acht Tagen) können wir nicht am gewohnten Ort proben. Dank Heikes Vermittlung proben wir stattdessen erneut in der Glaubenskirche in Tempelhof, Friedrich-Franz-Straße 9 (nahe U-Bahn-Haltestelle Kaiserin-Augusta-Straße).
Bitte bringt die Noten zur Mutter, zur Kriegsfibel (sofern bereits vorhanden), zu den Neuen deutschen Volksliedern (Es sind die alten Weisen, Die Welt verändern wir, Im Frühling) und zum Der Rote Wedding mit.
Herzliche Grüße, Johannes

Außerordentliche Mitgliederversammlung am 10.05.19

Die Mitgliederversammlung war nicht beschlußfähig, aber hat eine ordentliche Mitgliederversammlung am 11.06.19 vorbereitet. Einladung folgt.

Probe am 07.05.19

in den letzten Tagen habe ich das Probenpaket für unsere diesjährige Chorfahrt zu geschnürt. Außer der „Mutter“ und der „Kriegsfibel“ sind Chorfassungen von „Im Frühling“ (aus den „Neuen deutschen Volksliedern“) und (im Gedenken an den sogenannten „Blutmai” vor 90 Jahren) „Roter Wedding“ dabei (letztere Chorfassung ist von Eisler selbst, aber unveröffentlicht geblieben und daher noch völlig unbekannt).
Mit „Im Frühling“ würde ich gerne schon anfangen. Bringt außerdem bitte wieder „Es sind die alten Weisen“ und „Die Welt verändern wir“ mit.
Es kommen morgen möglicherweise neue Gesichter zu uns, daher fangen wir sofort mit dem Einsingen und zu proben an. Ab halb zehn sollte aber die Gelegenheit zu einer Aussprache und Diskussion bestehen, sofern dies gewünscht wird.

Probe am 30.04.19

Wie so oft haben wir auch letztes Mal nicht alles geschafft, was wir uns vorgenommen hatten. Es war aber eine schwungvolle und ergiebige Probe, an die ich am kommenden Dienstag gerne anknüpfen würde. Folgendes möchte ich mit euch üben:
Die Mutter
  • Nr. 1: Wie die Krähe
  • Nr. 2: Das Lied von der Suppe
  • Nr. 9: Lob der Wlassowas
  • Kriegsfibel
  • Nr. 1: “Die Glocken läuten
  • Bringt außerdem die Noten zu „Es sind die alten Weisen“ und „Die Welt verändern wir“ mit. Diese Stücke stammen aus den „Neuen deutschen Volksliedern“, die sich möglicherweise für einen weiteren Programmschwerpunkt eignen würden.
    Herzliche Grüße, Johannes

    Probe am 16.04.19

    Die morgige Probe findet statt, am Dienstag in acht Tagen machen wir auf allgemeinen Wunsch Ferien, und am 30. April kommen vielleicht neue Gesichter aus dem Fried- und dem HardChor Ella zu uns in die Probe.
    Am 16.04. würde ich gerne mit Euch Die Mutter (ab Nr. 9: Lob der Wlassowas) sowie die Kriegsfibel proben, außerdem solltet ihr die Noten zu Es sind die alten Weisen und Die Welt verändern wir mitbringen.
    Unser Meinungsbild am Ende der letzten Probe sah so aus, dass eine Mehrheit gerne die Kriegsfibel singen würden, eine etwas kleinere Gruppe sich enthält und eine Minderheit die Kriegsfibel nicht (in einem Programm mit der Mutter) singen möchte. Ich habe nach der Probe mit denen, die sich dagegen ausgesprochen haben, gesprochen. Ergebnis: Sie würden sich an der Probenarbeit zu dem Stück beteiligen, eventuell ließen sich ihre Bedenken auch zerstreuen.
    Herzliche Grüße, Johannes

    Ausfall am 23.04.19

    Aufgrund der Osterfeiertage und gemäß Stimmungsbild im Chor lassen wir die Probe am 23.04.19 ausfallen!

    Probe am 09.04.19

    Zunächst ein dickes Dankeschön! Vor allem an alle die, die sich mit ihrem jeweiligen Beitrag dafür eingesetzt haben, dass jetzt – so nehme ich es wahr – eine Basis geschaffen wurde, auf der wir aufbauen, Vertrauen schaffen und den Zusammenhalt im Chor wiederherstellen können. Und ich danke euch, dass ihr trotz alledem auch noch an meinen Geburtstag gedacht habt (damit hatte ich nicht gerechnet). Über den Sektumtrunk nach der Probe und die diversen Geschenke (Rotwein, Schnitt- und Topfblumen nebst Geburtstagskarten) habe ich mich sehr gefreut!
    Am 09.04. würde ich gerne die Mutter-Nummern ab Nr. 7 (Lob eines Revolutionärs) proben. Außerdem würde ich gerne die Kriegsfibel weiter einstudieren. Zuvor würde ich mich allerdings noch einmal vergewissern wollen, ob ihr dieses Werk im zweiten Teil unseres nächsten Konzerts auch wirklich singen wollt. Hier könnt ihr euch einen Eindruck verschaffen: https://www.youtube.com/watch?v=_HgDUgMmROE
    Wir würden es allerdings mit zwei Klavieren (statt mit Orchester) und mit gemischtem Chor (statt nur mit Tenor und Bass) machen, die dafür erforderlichen Arrangements könnte ich schreiben. Aber es lassen sich auch gute Alternativen (zur Kriegsfibel) finden.
    Herzliche Grüße, Johannes

    Probe am 19.03.19

    Ich würde gerne Folgendes proben:

    Und aus Bilder aus der „Kriegsfibel”:

    Ausfall am 05.03.19

    Unser Chorleiter Johannes ist krank. Daher muß unsere Probe ausfallen, denn so kurzfristig bekommen wir keinen Ersatz.
    Dito wird unser Termin der Programmgruppe verschoben!

    Probe am 05.03.19

    Da wir letztes Mal leider nicht proben konnten, bleibt der Probenplan unverändert:
    „Die Mutter:“

    Und aus Bilder aus der „Kriegsfibel”:

    Probe am 05.03.19

    Mit 90%iger Wahrscheinlichkeit kann die Probe am 5.3. in der Fidicinstraße stattfinden. Sollte die Hygienemaßnahme länger dauern als eine Woche, erfahre ich das leider erst Montag. Dann müßte die Probe wieder in der Glaubenskirche stattfinden, ich schicke Montag eine Mail, also lest vorher Eure Mails,
    Grüße, Heike

    Ausfall am 26.02.19

    Gerade kam die Meldung, dass der Probenraum heute wegen Erkrankung und Ansteckungsgefahr geschlossen bleiben soll. Dito die Cafeteria. Also muss die Probe am 26.02.19 ausfallen!

    Probe am 26.02.19

    Ich möchte gerne Folgendes proben: „Die Mutter:“

    Und aus Bilder aus der „Kriegsfibel”:

    Probe am 19.02.19

    Zunächst zur Erinnerung sowie zur Information für alle, die letzten Dienstag nicht da waren: Unsere Aussprache und Diskussion hat wie vorgesehen stattgefunden. Es waren vergleichsweise viele Chormitglieder anwesend, und es sind alle zu Wort gekommen. Ich bin sicher, dass dies allein – dass wir alle einander zugehört und zu verstehen versucht haben – für uns bereits von großem Gewinn war. Vereinbart haben wir Folgendes:
    • Es soll der Versuch eines moderierten Gesprächs zwischen H. und R. gemacht werden. Diana hat sich dankenswerterweise dazu bereit erklärt, den Rahmen für ein solches Gespräch zu organisieren (Klärung der Bereitschaft zu einem solchen Gespräch, Suche nach einer geeigneten gesprächsmoderierenden Person, nach einem geeigneten Ort usw.).
    • Zwei Punkten wollen wir uns später – spätestens auf der Chorfahrt – widmen, nämlich
    1. der Abstimmung über den Antrag, in Zukunft keine Diskussionen über den Chorverteiler mehr zu führen (also sie weder anzufangen noch fortzuführen noch argumentativ zu untermauern),
    2. einem unaufgeregten Austausch und einer Verständigung über Aspekte und Voraussetzungen unseres politisch engagierten Singens.
    Klar wurde auch, dass wir uns alle sehr auf unser Mutter-/Kriegsfibel-Projekt freuen und jetzt darauf brennen, die Probenarbeit dazu fortzusetzen. Dies wollen wir also am kommenden Dienstag auch tun. Folgendes würde ich gerne mit Euch proben:
    Herzliche Grüße, Johannes

    Probe am 12.02.19

    Jakob hat es dankenswerter Weise uns schon völlig zutreffend geschrieben: Am kommenden Dienstag soll noch einmal allen – hoffentlich zahlreich – anwesenden Chormitgliedern die Möglichkeit gegeben werden, in einer (so keine Einwände bestehen) von mir moderierten Runde zu den aktuellen Unstimmigkeiten zu Wort zu kommen – mit der Absicht, dass wir danach die Angelegenheit hinter uns lassen, uns auf “unsere gute gemeinsame Sache” (Die Mutter, Nr. 10: Lob der dritten Sache) besinnen und uns mit ungeteilter Kraft wieder unserem Mutter- und Kriegsfibel-Projekt zuwenden.
    Herzliche Grüße, Johannes

    Probe am 29.01.19

    in der morgigen Probe möchte ich mit euch folgende Nummern aus der Mutter proben:
    Außerdem als Wiederholung:

    Probe am 08.01.19

    Morgen würde ich gerne – Ihr ahnt es! – mit dem Beethoven-Kanon zum neuen Jahr einsteigen. Ansonsten soll der Schwerpunkt auf folgenden Mutter-Nummern liegen:
    Herzliche Grüße, Johannes

    Probe am 08.01.19

    Frohes neues Jahr! Ich hoffe, Ihr habt allseits gut hineingefunden und hattet davor erholsame Festtage. Vielen Dank für noch einmal für Eure wunderbaren Weihnachtsgeschenke; die Amaryllis haben meine Wohnung schön weihnachtlich geschmückt und auf Castorfs Galileo-Inszenierung am 27. Januar im Berliner Ensemble freue ich mich sehr!
    Herzliche Grüße, bis kommenden Dienstag! Johannes

    Älteres Archiv